Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für den Online-Kauf von Eintrittskarten für das NODE15 – Forum for Digital Arts

Präambel
 
Die Abwicklung des Verkaufs von Tickets für „NODE15 – Forum for Digital Arts” erfolgt ausschließlich zu den nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen des NODE – Verein zur Förderung digitaler Kultur (nachfolgend „Veranstalter”). Etwaige allgemeine Geschäftsbedingungen von Vertragspartnern finden auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Veranstalter und dem Ticketkäufer (nachfolgend Kunde) keine Anwendung, soweit sie von diesen Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen abweichende oder ihnen entgegenstehende Regelungen enthalten.
 
Mit der Bestellung von Tickets beauftragt der Kunde den Veranstalter mit der Abwicklung des Kartenkaufes einschließlich Versand durch E-Mail und Bezahlvorgang.
 
1. Das Angebot des Vertragsabschlusses geht durch Aufgabe der Ticketbestellung (Klick auf den Button „Pay with Paypal“) vom Kunden aus. Die Annahme des Veranstalters erfolgt mit dem Verkauf bzw. dem Versand der Tickets.
 
2. Der Veranstalter erbringt gegenüber dem Kunden die Lieferung der von ihm gekauften Tickets indem die Tickets durch den angebotenen Drittanbieter zum Download angeboten werden.
 
3. Zahlungsarten: Die Tickets sind über den angebotenen Drittanbieter zu bezahlen. Die Gebühren für den Drittanbieter sind im Ticketpreis enthalten.
 
4. Soweit der Veranstalter Tickets anbietet, liegt gemäß § 312 b Abs. 3 Nr. 6 BGB kein sog. Fernabsatzvertrag im Sinne von § 312 b BGB vor. Dies bedeutet, dass das für sog. Fernabsatzverträge gesetzlich vorgesehene zweiwöchige Widerrufs- und Rückgaberecht des Kunden durch eine gesetzliche Ausnahme ausgeschlossen ist. Jede Bestellung von Tickets ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch den Veranstalter bindend und verpflichtet zur Abnahme und unverzüglichen Bezahlung der bestellten Karten. Der Veranstalter hat das Recht, bis zum Vortag der Veranstaltung nicht bezahlte Tickets in den Vorverkauf zurückzugeben. In diesem Fall behält der Veranstalter weiterhin den Anspruch auf Zahlung der vertraglich geschuldeten Vorverkaufs-, System-, Bearbeitungs- und Versandgebühren.
Weitergehende Schadenersatzansprüche des Veranstalters aus dessen Vertragsverhältnis bleiben ggf. daneben bestehen.
 
6. Der Kunde ist verpflichtet, unverzüglich nach Lieferung der Tickets, diese auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und Reklamationen unverzüglich gegenüber dem Veranstalter schriftlich zu erklären. Der Einlass zur Veranstaltung ist nur mit einem gültigen Ticket möglich. Die Vorlage einer Bestellbestätigung oder einer Rechnung reicht hierfür nicht aus, es sei denn, es ist ausdrücklich etwas anderes angegeben oder vereinbart.
 
7. Der Erwerb des Tickets berechtigt den Kunden zur Teilnahme an der Veranstaltung. Ferner zur Anmeldung der Teilnahme an Workshops und Vorträgen, die im Rahmen der Veranstaltung angeboten werden. Hinsichtlich der Anmeldung bzw. der Teilnahme an Workshops und Vorträgen wird auf die Allgemeinen Geschäfts- und Teilnahmebedingungen für das NODE Forum for Digital Arts Bezug genommen.
 
8. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Rücknahme der Eintrittskarten. Eintrittskarten werden jedoch dann zurückgenommen, wenn die Veranstaltung aus anderen Gründen als der Insolvenz des Veranstalters abgesagt werden muss. Rücknahme und Rückerstattung des Kaufpreises erfolgen in diesem Falle in der Regel nur bis zu zwei Wochen nach dem Veranstaltungstermin.
 
9. Der Veranstalter wird sämtliche durch die Online-Verkäufe entstehenden Forderungen gegenüber dem Kunden geltend machen und außergerichtlich sowie gerichtlich durchsetzen. Die vorerwähnten Forderungen des Veranstalters schließen sämtliche sog. Systemgebühren, Vorverkaufsgebühren, Bearbeitungspauschalen ein, die im Ticketkaufgeschäft zwischen Veranstalter und Endkunden vereinbart werden.
 
10. Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Veranstalter und dem Kunden und auf diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Die Anwendung des deutschen Internationalen Privatrechts sowie des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.
 
11. Gerichtsstand ist Frankfurt am Main.
 
12. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unwirksame Regelung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die dem rechtlichen und wirtschaftlichen Willen am nahesten kommt.